LCM

Linearmotor-Fördermodule

Die Ansprüche, welchen sich die Fertigungsindustrie stellen muss, werden von Jahr zu Jahr höher: verkürzte Lieferzeiten, erhöhte Qualitätsanforderungen, kleine Losgrößen mit diversen Varianten und weniger Platz für die Produktionsanlagen. Um all diesen Ansprüchen gerecht zu werden, hat YAMAHA das LCM100 -System entwickelt. Das  revolutionärem  Konzept der Linearmotor-Fördermodule setzt neue Maßstäbe bei der Beförderung zwischen Fertigungsprozessen.
 

Leistungsdaten
Antrieb: Linearmotor mit flachem Kern
Gesamtlänge des Moduls: 640 mm / 480 mm / 400 mm
Max. möglicher Verfahrweg: unbegrenzt
Max. Geschwindigkeit: 3.000 mm/s
Max. Beschleunigung: 2G
Max. Traglast: 15 kg
Wiederholgenauigkeit: ± 0,015 mm, ±0,010 mm mit RFID Positionskorrektur

Ein erweiterbares Transport-System der nächsten Generation
Module können leicht hinzugefügt, entfernt oder umgesetzt werden, überschüssige Module können als Wartungsreserve vorgehalten werden. Das eröffnet völlig neue Möglichkeiten beim Prozess-Design, welche mit konventionellen Modellen (Band-/Rollenantrieb) so nicht umgesetzt werden können.

Flexible Gestaltung der Produktionslinie durch variable Bewegung des Schlittens
Beim LCM100 kann Vor- und Rückwärtsbewegung, Beschleunigung und Abbremsen frei programmiert werden. Durch die Möglichkeit an einer Stelle präzise zu stoppen, die Geschwindigkeit zu variieren, die Schlitten zurückfahren zu lassen etc. lässt sich die Produktionslinie mit bisher ungekannter Flexibilität planen. Bei sich wiederholenden Arbeitsschritten können so Platz, Zeit und Kosten gespart werden.

Hohe Geschwindigkeit und sanftes Abbremsen  ohne Anschlag
Dank Servoantrieb wird der Schlitten gleichmäßig abgebremst. Beschädigung oder Verrutschen des Werkstücks durch plötzlichen Halt am Anschlag ist ausgeschlossen, so dass die Fördergeschwindigkeit erhöht werden kann.

Höherer Durchsatz durch Kombination von kurzen und langen  Bewegungen
Wenn sich mehrere Werkstücke auf einem Schlitten befinden, können Unterschiede in den Bearbeitungszeiten einzelner Arbeitsschritte durch Kombination kurzer und langer Bewegungen ausgeglichen werden. So können schnelle Arbeitsschritte mit jedem Werkstück einzeln durchlaufen werden, während länger dauernde Arbeitsschritte parallel mit allen Werkstücken durchlaufen werden. Dadurch kann der Durchsatz der Produktionslinie gesteigert werden.

Die vielen Vorteile des LCM100:

  • Flexibilität: Änderung der Produktionsmenge, Kleine Losgrößen mit vielen Varianten, schnelle Einrichtzeit, etc. 
  • Reduzierung der Taktzeit 
  • Reduzierung der Arbeitsstationen
  • Kompaktes Design der Produktionslinie 
  • Vereinheitlichung von Fertigungsprozessen 
  • Wiederverwendbar
  • Lange Lebensdauer

Linear Conveyor Module LCM100 - Promotional Video

LCM100 - Anwendungsbeispiele

Demonstration des circulation-type transfer und passing-type transfer durch Kombination von Traversen und Schlitten mit der Auswurfs- / Einzugs-Funktion des LCM100.

Montage-Linie für YAMAHA PAS Geschwindigkeitsmesser 1

Verknüpfung eines LCM100-Systems mit einem kartesischen Roboter und einer Linearachse. Das System wurde 2013 auf der International Robot Exhibition ausgestellt.

Montage-Linie für YAMAHA PAS Geschwindigkeitsmesser 2

Montage von YAMAHA Lautsprechern

Hochkonzentrierte, modulare Fertigungslinie. Prozesse (Module) können leicht hinzugefügt, umgeordnet oder ausgetauscht werden. Dadurch kann die Fertigungsstraße mit dem Bedarf wachsen.

Downloads